Sprache:

Wasser-Wasser Anlagen


Die Nutzung von Erdwärme für die Beheizung und Kühlung von Gebäuden kann über unterschiedliche Systeme umgesetzt werden.
Grundsätzlich wird zwischen offenen und geschlossenen Systemen unterschieden.
Wasser-Wasser-Anlagen gehören zu den offenen Systemen. Diese bestehen standardmäßig aus einem Förderbrunnen und einem Schluckbrunnen. Das unbeeinflusste Grundwasser wird aus einem Förderbrunnen zur Wärmepumpe gefördert und von der Wärmepumpe wieder über den Schluckbrunnen dem Grundwasser zugeführt. Daneben gibt es Systemabwandlungen, bei denen das genutzte Grundwasser in Oberflächengewässer abgeschlagen wird. Dadurch kann auf einen Schluckbrunnen verzichtet werden.
Im Zuge des Planungsprozesses sind folgende Punkte zu beachten:

  • wieviel Wasser wird benötigt?
  • wie wirkt sich die Wasserentnahme auf den Grundwasserkörper aus?

Hierfür sind Strömungs- und Temperaturfeldmodellierungen erforderlich.

Anwendung numerischer Modelle/Auslegung der Anlage

Bei der Planung von Wasser-/ Wasser-Anlagen setzen wir für die Dimensionierung/Auslegung der Förder- und Schluckbrunnen und die Berechnung der Ergiebigkeit u.a. das Programm GED ein.

Beeinflussung des Untergrundes

Modellierung von Druck- und Strömungsverhältnissen

Mit Hilfe von numerischen Modellen können Aussagen über die veränderten Druck- und Strömungsverhältnisse im Untergrund gemacht werden. Hier verwenden wir das Finite Element Programm RockFlow, mit dem u.a. die unten dargestellten Informationen gewonnen werden können.

Absenktrichter bei Wasser-Wasser Anlagen